zum Inhalt springen

Qualifikationsarbeiten

Reinhard Berron‚ 'Elemente grotesken Erzählens in der europäischen Versnovellistik‘ (Dissertation, Universität Tübingen, in Vorbereitung für den Druck)

Patrizia Barton, 'Hybride Mären. Erzählen vom Liebestod in der mittelhochdeutschen Versnovellistik‘ (Dissertationsprojekt)

Annika Heinrichs (heute Wirtz), ‚Beschreibung der Liedersaal-Handschrift Donaueschingen 104 aus der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe‘ (Bachelorarbeit, Universität zu Köln, 2017)


Janina Schäfer, ,Adam und Eva' (,Adams Klage') (Zulassungsarbeit Universität Tübingen, 20xx)


Patrizia Späth (heute Barton),  ‚Edition, Kommentierung und Interpretation des Märes 'Pyramus und Thisbe'‘, Masterarbeit, Universität Tübingen, 2014).

Christian Griesinger: Von der Handschrift zum Volltext – Methoden und Perspektiven altgermanistischer Editionswissenschaft im digitalen Zeitalter. Mit einer Edition der Texte des ‚Elsässischen Anonymus‘. (Magisterarbeit, Universität Trier, 2014).

Melanie Deutsch (heute Baur): Die Heidin III‘ (Gotha, Forschungsbibliothek, Cod. Chart. B 56): Transkription, Kommentierung und Einrichtung des Textes (nhd. Syntax entsprechend). (Bachelorarbeit, Universität zu Köln, 2015).

Aufsätze

Klaus Ridder/ Paul Sappler/ Hans-Joachim Ziegeler, Die Materialität des Textes. Projektskizze zu einer Neuedition deutscher Versnovellistik ("Mären") des 13. und 14. Jahrhunderts. In: Martin Schubert (Hg.), Materialität in der Editionswissenschaft, Berlin/ Boston 2009, S. 429-442.

Reinhard Berron, Sibotes 'Frauenerziehung'. Die Handschrift Rom, Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Pal. lat. 1361. In: ZfdA 143 (2014), S. 24-56.

Reinhard Berron/ Christian Seebald, Die neue Berliner Handschrift mgo 1430. Ein bedeutendes Zeugnis zur Märenüberlieferung des 14. Jahrhunderts. In: ZfdA 145 (2016), S. 319-342.

Gudrun Felder/ Sandra Linden / Henrike Schaffert (heute Schwab), Texte lesbar machen. Grenzfälle bei der Edition und Kommentierung von mhd. Versnovellen. In: Die Kunst der brevitas. Kleine literarische Formen des deutschsprachigen Mittelalters. Rostocker Kolloquium 2014, in Verbindung mit Ricarda Bauschke-Hartung und Susanne Köbele hg. v. Franz-Josef Holznagel und Jan Cölln (Wolfram-Studien 24), Berlin 2017, S. 373–396.

Patrizia Barton, "Stüpfa, maget Irmengart!" – Die Entdeckung des anderen Begehrens in der Halben Birne A. In: Mären als Grenzphänomen, hg. v. Silvan Wagner (Bayreuther Beiträge zur Literaturwissenschaft 37), Berlin 2018, S. 141–157.

Sandra Linden, lazet mich unverseret. Zur Darstellung und Problematisierung körperlicher Züchtigung in Ehestandsmären. In: Verletzungen und Unversehrheit. XXIV. Anglo-German Colloquium. Hrsg. von Nine Miedema, Stephen Mossman und Sarah Bowden, im Druck

Kleinere Beiträge

Patrizia Späth (heute Barton), Rezension zu Nicole Eichenberger, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea 136), Berlin [u.a.] 2015. In: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch 57 (2016), S. 241–249.